Gisela Zies

Aktuelles


Cover "The Making of Me" von Gisela Zies, BerlinGisela Zies
The Making of Me

Wie ein Ich entsteht

Buchbestellung bei A. Koenig-Plasberg
SOZIETÄT FÜR KOMMUNIKATION
Avenariusstraße 25
22587 Hamburg

Eine CD mit dem vollständigen Text, gesprochen
von Sabine Falkenberg und Friedhelm Ptok, ist
separat erhältlich.

Leserstimmen: "Dein Text geht mir unter die Haut und ins Hirn und ins Herz – ich verstehe mich selbst besser nach der Lektüre, mich selbst und das zwanzigste Jahrhundert gleich mit." - "Zu Beginn des Textes stand ich vor der Frage Wo will diese Geschichte hin und war dann überrascht, welche neuen Gedanken und Erinnerungen ich mit den Figuren teilen durfte." – "So frei und leicht schreibst du wie Lummen, wenn sie den Sprung in das tief unter ihnen liegende Meer wagen." – "Ganz wunderbar, diese Lektüre. Warum wunderbar? Weil du ungewohnte neue Fragen aufstellst, manch einem Thema, z. B. dem der Judenfeindlichkeit, andere Dimensionen hinzufügst."

 

Cover "Die Apps der Moira Muhr" von Gisela Zies, BerlinGisela Zies
Die Apps der Moira Muhr

Reise durch ein Bewusstsein

ZWIEBOOK, Dresden 2016
ISBN: 3451275 / 10 €

Seit vielen tausend Jahren wird das Böse als Gegenspieler des Guten personifiziert. Die Autorin Moira Muhr sieht das anders und schickt ihre Doppelgängerin Fralizia in Begleitung des Teufels auf eine spannende Reise durch ihr Bewusstsein: Eine alte Frau am Abgrund – unter ihr ein Schuttberg aus der Zeit des Bildungsbürgertums zwischen Faschismus und Demokratie – hinter ihr das eigene Leben – vor ihr eine unbekannte Zukunft.

 

Cover "Meine Uta, deine Uta" von Gisela Zies, BerlinGisela Zies
Meine Uta, deine Uta

Reise durch ein Bewusstsein

ZWIEBOOK, Dresden 2016
ISBN: 9783943451283 / 9 €

Wer kennt nicht die berühmte Skulptur der Uta im Naumburger Dom? Eine Theatergruppe hat den Auftrag, ein Stück über die historische Uta zu erfinden und aufzuführen. Ihr Spiel lädt die Zuschauer ein, eigene Vorstellungen zu dieser geheimnisvollen Figur zu entwickeln.

“Außerordentlich spannend, allein die Grundkonstellation am Beginn ist äußerst reizvoll, gelungen auch der Bogen von der legendenhaft-pseudohistorischen Uta in die Jetztzeit, und während der Versuche der Schauspieler, sich ihr zu nähern, wird ganz nebenbei noch die Geschichte der gesamten Rezeption erzählt: Eine verblüffende Annäherung an den Stoff." Stefan Neugebauer


Gisela Zies
Ordnung und Sehnsucht

Eine Autorin kommt mit einer Kurzgeschichte über Beethoven und seine Putzfrau Sali nicht weiter, ärgert sich über die Wörter. Die schicken Hilfe in Gestalt eines Stellvertreters, der sie auf eine Reise über tierisches Lautgeben und menschliches Herstellen von Bildern bis zur Geburt der Sprache mitnimmt, bis dahin, wo die Wörter ihre Bildbezogenheit verlieren. Dann lesen Autorin und Stellvertreter gemeinsam die Kurzgeschichte und erleben als Ludwig und Sali deren gegenseitige Verachtung und Zuneigung, sowie die unterschiedlichen Vorstellungen von Ordnung.

 

Cover "Das Ding am Ende des Fadens" von Gisela Zies, BerlinGisela Zies
Das Ding am Ende des Fadens
Edtion Cornelius art, Halle 2013 / € 15

Vergriffen

Ein hölzernes Ding und ein paar tief wurzelnde Wörter begleiten die Autorin zu den Antworten auf ihre Fragen nach Sinn und Ursprung von Sprache. Der rote Faden reicht von der Urzeit über die Kindheit bis in die Gegenwart. Ein sehr persönliches Buch!

"Die Autorin fragt nach der Sprache und den Wirrungen individueller Existenz. Ich bin beeindruckt von diesen literarischen und historischen Suchbewegungen, fasziniert auch, weil im Labyrinth von Sprache und Wirklichkeit das Außen und Innen aufgehoben scheint und gleichermaßen zu Wort kommt – was zur Qualität und Ambivalenz dieser Prosa gehört. Man wird ununterbrochen auf Eigenes verwiesen; und das mischt sich, rauht sich mit den Sprachbildern und Fragen auf, in der Zustimmung und im Widerspruch, in der Erkenntnis und in der Selbsterkenntnis. Ein rundum gelungenes Buch, dem ich viel Erfolg wünsche, wohl wissend, dass dieser sorgfältige Umgang mit Sprache nur den erreicht, der dafür noch empfänglich ist." Wend Kässens

 

Cover "Sprache, alte Dame", Erzählung von Gisela Zies, Berlin



Gisela Zies
Sprache, alte Dame
Erzählung in einunddreißig Bildern

ZWIEBOOK, Dresden 2012
ISBN: 978-3-943451-00-9 / 11,90 €

Die Sprache als Hauptfigur, Poesie als Macherin und Herstellerin von Geschichten.

poiein = herstellen, aufbauen, machen
prosa = pro versus, vorwärts gewandt

 

Covers der Pentalogie "Das Drama mit der Sprache", von Gisela Zies, Berlin


Gisela Zies
Das Drama mit der Sprache

ZWIEBOOK, Dresden 2014

Band 1: ISBN 9783943451115 / 9 €
Band 2: ISBN 783943451122 / 9 €
Band 3: ISBN 9783943451092 / 9 €
Band 4: ISBN 9783943451108 / 9 €
Band 5: ISBN 9783943451139 / 9 €

1 In Die Schimpansin wird die Primatologin Jann von der Autorin auf die Suche nach dem Ursprung der Sprache als der Schnittstelle zwischen Mensch und Tier geschickt. Die Affenforscherin sehnt sich danach, dass die Schimpansin Anna mit ihr spricht. Als Anna in einer Szene – in Umkehrung der Kleist’schen Szene von Achill und Penthesilea – von einem Affen ermordet wird, gerät die trauernde Jann aus dem Reich der Wissenschaft, des sprachlichen Fixierens beobachteter Wirklichkeit ins Reich der Poesie – des Machens von Wirklichkeit durch Sprache.

2 In Mäusele Faust schickt die Autorin einen weiblichen Faust auf die Reise. Anders als Mephisto, für den Gefühl und Verstand, Intellekt und Sinnlichkeit noch unversöhnliche Gegensätze waren, ist Troglodytes, Mäuseles Begleiter, kein Verführer, kein Seelenfänger. Er begleitet Mäusele durch die “Bergwelt” ihrer Prägung und Bildung.

3 In Grimhilts Garten kommt die Autorin im Gegensatz zum Faust-Stück mit nur einer Station aus. Grimhilt ist in der Welt, an die man sie hat anpassen wollen, nicht heimisch. Je eigenwilliger sie auf Distanz ging, desto weniger konnte sie sich verständlich machen, man diagnostizierte Schizophrenie und wies sie in eine Nervenklinik ein. An ihrem Geburtstag versteckt sie sich im Garten der Klinik vor den Gratulanten, erfindet und inszeniert ihr Geburtstagsfest als eigenwilliges Theaterstück, das mit einem Mord endet.

4 Angerichtet handelt von Menschen, die – wie wir alle – durch Sprache geprägt sind, als Schauspieler gelernt haben, berufsmäßig mit ihr umzugehen, und als Individuen Lust an eigenen Worten haben. Während die Spieler ein neues Stück erfinden und proben, werden sie von einem Bühnenarbeiter mit der Nachricht unterbrochen, dass jemand die Polizei gerufen habe: Im Foyer sei ein Mord geschehen.

5 In Die Sprachgefangenen setzt die Autorin fünf Schauspieler wie einen Trupp Spürhunde auf eine der vielen Fährten von Sprache. Kaum hat der erste Spieler Witterung von Zeilen aus der Bibel aufgenommen, versetzt er sich in die historische Zeit von damals. Die andern folgen ihm, es kommt zu einer Begegnung teils geschichtlich bezeugter, teils erfundener Personen, deren Lebenswege sich genau im Jahr 49 n. Chr. am Quellfluss des Jordan hätten kreuzen können. Mittelpunkt ist die Figur des Paulus. Sein neuer Glaube und missionarischer Eifer beunruhigen die andern. Am Schluss wenden sich alle gegen ihn.

 


Zum Seitenanfang